Fallbeispiele aus der Praxis

Eine Schülerin aus der 7. Klasse hatte sich im Lockdown sehr zurückgezogen wie so viele andere Schüler*innen auch. Ein grosses Erwachen kam mit der schlechten Note in Französisch. Nach so

nachdem die Mutter dreier schulpflichtiger Kinder gerade die Küche piccobello hatte. Damit gelassen umzugehen, fällt einer Mutter, die sich für alle verantwortlich fühlt, schaut, dass es für die fünfköpfige Familie

Letzten Sommer 2020 war die angehende Abiturientin noch unmotiviert und wenig zuversichtlich angesichts des nahenden Abiturs. An den Bewegungen konnte ich erkennen, dass sie nicht in ihrem Gleichgewicht war. Mit

Ein Schüler der Abschlussklasse einer Realschule fährt im Mündlichen nur sehr gute Noten ein. Schriftlich ergibt sich für ihn leider oftmals eine schlechtere Bewertung, sei es in Mathe, Deutsch oder

Eine Abschlußschülerin einer Realschule steht – wie gerade so viele andere auch – unter Leistungsdruck und Notenstress, insbesondere im Fach Englisch. Trotz LRS und ADHS ist sie eine gute Schülerin,

Lernen kann auch praktisch einfach sein.

Theoretisch sollte Lernen einfach sein. In der Praxis sieht es dann oft anders aus. Den Kopf voller Wissen und im Bauch kribbelt es vor und während der Prüfung. Nervosität macht sich breit: „Hoffentlich bleibe ich ruhig. Hoffentlich weiß ich noch Alles.“

Dieser Prüfungsstress ist für alle gleich — für Kinder genauso wie für Erwachsene. Und so kann es kommen, dass man sein Wissen leider in Prüfungssituationen nicht oder nur teilweise abrufen kann.

Beispiel Führerscheinprüfung:
Hier fielen in der theoretischen Prüfung 2019 in Deutschland 36,1 Prozent der Teilnehmer durch. (Quelle: statista.com)

Beispiel Lern- und Schulprobleme:
Oftmals fester Bestandteil des Familienlebens sind solche oder ähnliche Dialoge:
„Mama, ich kann die Vokabeln, wirklich!“ „Jetzt schau dir die Vokabeln lieber nochmal an, nicht dass du wieder eine schlechte Note heimbringst!“
„Ich schaffe das eh nicht, da kann ich noch soviel Lernen.“ „Lern einfach mehr und dann wird das schon!“

Oder kennen Sie bereits die einschlägigen Fachbegriffe Konzentrationsschwächen, Legasthenie, Dyskalkulie, ADHS, ADS, nervöse Unruhe, Rechts-Linksschwäche vielleicht sogar aus eigener Erfahrung? Diese bestimmen immer mehr den Lern- und Schulalltag.

Wie also können Lernen und Prüfungen dann praktisch so einfach sein?

Jeder Mensch ist von Natur aus neugierig und liebt es, neue Dinge herauszufinden. Darum ist Lernen ein normaler Vorgang und geht leicht.

Mit der Evolutionspädagogik® kann ich alle Lernenden — ob Groß oder Klein — schrittweise unterstützen: Ursache von Lern- und Prüfungsproblemen herausfinden, Lernblockaden lösen, Prüfungsstress überwinden.

Dann haben Lernende endlich die Möglichkeit, auf ihr gesamtes Wissen in Prüfungssituationen zugreifen zu können. Lernen und Prüfungen werden stressfreier und hoffentlich erfolgreich gemeistert.